VersandkostenfreiVersandkostenfreibei allen Bestellungen schon ab 19 €!
14 Tage Widerruf14 Tage WiderrufsrechtEinfach einpacken und zurücksenden!
0 22 08 / 91 43 47Sie haben Fragen?
Folgen Sie uns!Die Neusten Trends und Tipps

Bei 30 Grad draußen in die Sauna? Aber sicher! 19.07.2018 11:20

Klingt verrückt: Im Hochsommer in die Sauna gehen?! Aber die Vorteile vom Extraschwitzen, wenn es draußen heiß ist, sind wissenschaftlich belegt.

Von 30 auf 90

Hand aufs Herz: Haben Sie schon einmal bei 30 Grad Außentemperatur vor sich hin geschwitzt und dabei gedacht: „Ein Saunabesuch wäre jetzt genau das Richtige“? Wahrscheinlich nicht. Das tun wohl auch die allerwenigsten. Die Luft ist schwül und heiß und die Kleidung, die am Körper klebt ist doch Zeichen genug, dass man so oder so schon ausreichend schwitzt, oder? So einfach ist es nicht: Denn Schwitzen ist eben nicht gleich Schwitzen. Ein Saunagang kann auch im Sommer nicht nur sehr angenehm, sondern auch sehr gesund sein.

Top-Training für den Kreislauf

Schwitzen ist nicht gleich Schwitzen und heiß ist nicht gleich heiß: 90 Grad können auf Grund des besonderen Klimas in der Sauna kurzzeitig sehr viel angenehmer sein als 30 Grad in der feuchtwarmen Luft eines Mitteleuropäischen Sommers. Außerdem bringt das Saunieren den durch die Hitze mitgenommenen Kreislauf in Schwung. Schwitzen kann man trainieren: Das körpereigene Kühlsystem funktioniert umso besser, wenn es effektiv genutzt wird. Das geschieht in der Sauna besser als sonstwo: Hier kann der Schweiß ungehemmt verdunsten – Anders als beim alltäglichen Schwitzen im Sommer, bei dem sich der Schweiß als Wasserdampf unter der Kleidung ansammelt und die Hitze nach und nach dort anstaut. Wichtig ist nach dem Sommer-Schwitz vor allem eines: Anschließend mit einem guten Bad für die richtige Kühlung zu sorgen, denn die Abwechslung von kalt und warm ist das A und O.

Pflegend und überraschend angenehm

Die durch die Hitze und Sonne strapazierte Haut lässt sich während eines Saunagangs angenehm pflegen, z.B. durch Peelingsalze. Zudem gibt es noch einen tollen Nebeneffekt: Wer aus der gekühlten Wohnung an die Sommerhitze des Tages draußen tritt, dem kommt der Wechsel auf 30 Grad Celsius unangenehm heiß vor. Aber Temperatur ist immer etwas Gefühltes und Immer relativ: Wer also gerade noch bei 90 Grad in der Sauna war, der empfindet 30 Grad meist auf einmal als sehr viel erträglicher. Und das auch über eine längere Zeit hinweg. Kein Wunder also, dass der Saunagang im Sommer immer beliebter wird.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Awellna Newsletter

KEIN ANGEBOT MEHR VERPASSEN

© awellna | Alle Preise inkl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand