VersandkostenfreiVersandkostenfreibei allen Bestellungen schon ab 19 €!
14 Tage Widerruf14 Tage WiderrufsrechtEinfach einpacken und zurücksenden!
0 22 08 / 91 43 47Sie haben Fragen?
Folgen Sie uns!Die Neusten Trends und Tipps

Die richtige Hautpflege zwischen Frühling und Sommer 23.05.2018 11:16

Wird es draußen wärmer und scheint die Sonne wieder mehr, stellt das neue Ansprüche an unsere Haut. Daher gilt: Die richtige Pflege ist wichtig.

Cremes: Andere Ansprüche

Unsere Haut hat zu unterschiedlichen Jahreszeiten unterschiedliche Ansprüche. Im Winter wechselt sich oft trockene Heizungsluft in Innenräumen mit eisiger Kälte draußen ab, die oft im Frühling eine relativ trockene Gesichtshaut nach sich ziehen. Denn diese Umstände entziehen gerade dem Gesicht, das ja selbst bei eisigen Temperaturen nicht bedeckt ist, sehr viel an Fett und Feuchtigkeit. Wer dem im Winter (zu recht!) durch besonders fetthaltige Cremes entgegengewirkt hat, sollte nun umstellen. Wer noch Nachwirkungen trockener Haut aus dem Winter hat, kann damit warten, sollte aber ebenfalls recht zeitnahe zu milderen Cremes greifen, die einen geringeren Fettanteil haben und dafür mehr Feuchtigkeit beinhalten. Die einzige Ausnahme hierzu sind Menschen mit besonders trockener Haut.

Es mit dem Waschen nicht übertreiben

Auf seine Haut zu achten ist zwar durchaus löblich, aber es kann durchaus auch passieren, dass man es mit der Pflege übertreibt und mehr Schaden anrichtet als Nutzen erreicht. Vor allem mit dem Duschen oder Baden ist das so eine Sache: Klar, Hygiene ist wichtig, aber wer zu lange oder zu heiß duscht, trocknet die Haut nachhaltig aus. Lieber eine kurze warme Dusche, nach der man sich bei Bedarf eincremt - nach Möglichkeit pH-neutral und feuchtigkeitsspendend. Im Frühling wird wieder mehr geschwitzt als im Winter, doch bereits eine kurze Dusche reicht bereits aus. Nach dem Sport sollte man außerdem dem Körper genug Zeit geben, mit dem Kreislauf wieder runterzukommen, bevor man duscht. Sonst schwitzt man anschließend direkt weiter - Das ist unangenehm und nicht unbedingt gut für die Haut.

Ausreichend trinken

Feuchtigkeit kommt nicht nur von außen durch Cremes an die Haut. Im Gegenteil: Zwar sind Pflegeprodukte wichtig um gezielt trockene Stellen an der Haut zu bessern - Eine grundsätzlich gesunde und damit auch mit Feuchtigkeit versorgte Haut ist hingegen nur durch ausreichend Wasserzufuhr von innen heraus möglich. Das heißt: 2 Liter sollten pro Tag drin sein, bei Anstrengung auch gerne mehr. Wem Wasser langweilig wird, der kann natürlich auch auf diverse leckere Tees oder - in Maßen - Säfte zurückgreifen. Bei der Ernährung sind vor allem Zink, Vitamin C und Vitamin E wichtig.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Awellna Newsletter

KEIN ANGEBOT MEHR VERPASSEN

© awellna | Alle Preise inkl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand