VersandkostenfreiVersandkostenfreibei allen Bestellungen schon ab 19 €!
14 Tage Widerruf14 Tage WiderrufsrechtEinfach einpacken und zurücksenden!
0 22 08 / 91 43 47Sie haben Fragen?
Folgen Sie uns!Die Neusten Trends und Tipps

Wie Sie sich auch im Winter fit halten 17.01.2017 10:00

Im Winter ist es zu kalt und im Sommer zu warm. Hinzu kommen Wetterumschwünge, die den Trainingsplan durcheinander bringen. Der innere Schweinehund möchte auch nicht wirklich Gassi geführt werden… Klar gibt es heutzutage ein Massenangebot an Fitnessstudios, die alle im warmen Trockenen liegen, aber leisten kann sich da auch nicht jeder. Was also tun, um sich auch im Winter fit zu halten?

Gute Vorbereitung bei eisigen Temperaturen

Nur Sportler mit hoher Ausdauer und gesundem Körper sollten im Winter Leitungssport betreiben. Andernfalls kann die Gesundheit stark beeinträchtigt werden. Die meisten von uns sind aber nur Normalsterbliche, die sich fürs neue Jahr vorgenommen haben mehr Sport zu treiben.

Sollten Sie das Ganze dennoch in Angriff nehmen wollen, ist es wichtig sich gut vorzubereiten. Dazu gehört vor allem die passende Kleidung, damit Sie dabei nicht noch krank werden. Vor allem die Extremitäten verlieren bei niedrigen Temperaturen als erstes die Wärme. Handschuhe und dicke Socken sind deshalb Pflicht, auch wenn es Ihnen am Anfang gar nicht so kalt vorkommt. An dieser Stelle helfen Wärmepads für Hände und Füße. Wichtig ist außerdem, dass Sie durch die Nase atmen statt durch den Mund. So hat der Körper mehr Zeit die Luft aufzuwärmen, bevor sie die Lunge erreicht. Sollten Sie trotzdem merken, dass Ihnen schnell zu kalt wird, sollten Sie das Training abbrechen.

Zuhause fit werden

Es gibt im Winter viele Möglichkeiten außerhalb fit zu werden, neben Fitnessstudios sind Hallen mit Kletterwänden oder Schwimmen vergleichsweise günstige Alternativen. Sie können aber auch ganz leicht von zu Hause aus ihren Körper fit halten. Ausgiebiges Putzen ist nicht nur anstrengend und bringt Sie ins Schwitzen, es liefert Ihnen auch ein sofortiges und befriedigendes Ergebnis.

Wenn Sie dafür nicht der Typ sind, gibt es andere Wege. Heimtrainer und andere Fitnessgeräte können auch zu Hause genutzt werden, was eine angenehme Trainingsatmosphäre schafft, auch im Winter. Darüber hinaus können Sie Übungen in ihren Alltag einbinden und mit anderen Dingen verknüpfen. Neben den gewöhnlichen Abnehm-Programmen, die sich auf jeder Internetseite und in jedem Buch finden lassen, gibt es auch spezifischere Übungen.

Krafttraining ohne Geräte

Ein spezifisches Krafttraining ohne Geräte hilft dabei den Muskelaufbau zu fördern. Dazu gehören Klimmzüge, Liegestütze und Kniebeugen. Vor allem der Liegestütz stärkt nicht nur die Armmuskulatur, sondern auch Brust und Rücken. Die sogenannten Crunches strengen hingegen den Bauch an und sorgen für das sogenannte Six-Pack.

Ausdauertraining in den eigenen vier Wänden

Die Ausdauer im Winter zu behalten ist eine echte Herausforderung. Aber auch die können Sie in der kalten Jahreszeit fördern und sich fit halten. Hier gibt es viele Übungen die Vorsehen sich auf der Stelle zu bewegen. Beim Boxerrun laufen Sie zum Beispiel schnell und mit kleinen Schritten, während Sie Boxerschläge ausführen. Sehr beliebt ist auch der Double Step Touch bei dem Sie einen Schritt nach links machen und den rechten Fuß nachziehen. Danach gehen Sie den Schritt wieder  zurück und ziehen den anderen Fuß nach. Klingt alles sehr simpel und das ist es auch! Sie können zusätzlich verschiedene Sprungübungen ausprobieren, allerdings empfehlen wir das nicht, wenn Sie Nachbarn haben.

Den inneren Schweinehund zu überwinden ist nicht leicht, allerdings ist Bewegung gerade im Winter nötig. Sport schüttet Glückshormone aus, vor allem Serotonin, Endorphine und Dopamin. Sie halten sich also nicht nur fit, sondern entwickeln auch einen wirksamen Schild gegen die allseits bekannte Winterdepression.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Awellna Newsletter

KEIN ANGEBOT MEHR VERPASSEN

© awellna | Alle Preise inkl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand